17) Welche Bank hilft in der Zwangsversteigerung?

17) Welche Bank hilft in der Zwangsversteigerung?

 
Ich möchte diese Frage dazu nutzen, ein generelles Problem der Bank, die Ihnen helfen soll, zu erklären und sogleich etwas „Systemkritik“ üben.

Diese Erläuterung habe ich im Ansatz bereits in meinem Artikel Irrtümer über Familien in der Zwangsversteigerung beschrieben.

In der Zeitung und vielen Internetblogs ist man der festen Überzeugung, dass sich Banken ihr Geld per Knopfdruck schaffen können. Häufig wird jedoch ein wichtiger Faktor nicht berücksichtigt: die Eigenkapitalunterlegung von Kreditengagements zur Risikoabsicherung.

Das bedeutet, dass nach der Solvabilitätsverordnung jedes Darlehen mit einem bestimmten Prozentsatz des Eigenkapitals einer Bank hinterlegt werden muss. Und so, wie unsere Banken derzeit im Fokus stehen, kann ich mir gut vorstellen, dass diese Kennziffern sehr regelmäßig überprüft werden. Zugegeben: es ist nicht viel Geld, das eine Bank für diesen Risikopuffer weglegen muss. Aber in Anbetracht der neoklassischen Lehre, die an Universitäten vornehmlich gelehrt wird, ist ein Eigenkapitalstock einer Bank durchoptimiert. Jeder Cent ist festgelegt und wirft im Regelfall seine errechnete Rendite für Aktionäre und Genossen ab.

Nun kommen Sie mit Ihrer Immobilienfinanzierung in Schieflage und Ihre Bank musste nach langem hin und her doch die Kredite kündigen und die Summe auf einen Schlag „fällig“ stellen. Nebst dem riesigen Problem für Sie, ergibt sich ein Problem für die Bank selbst. Denn nun tritt eine Regelung aus der Solvabilitätsverordnung in Kraft die besagt, dass der Anteil der Risikorücklage mehr als verdoppelt werden muss. Es müssen nun andere, rentablere Geschäfte beendet werden, damit die Bank das daraus freiwerdende Eigenkapital verwenden kann, um dieses „Loch“ zu stopfen.

Daraus können Sie sich vielleicht erklären, weshalb Ihre Bank so einen Druck macht und das Versteigerungsverfahren gerne abschließen möchte, egal zu welchem Preis. Denn nichts ist so teuer, wie Eigenkapital, welches sich nicht vermehrt.

Und nun können Sie sich die Frage nach hilfreichen Banken während Zwangsversteigerung selbst beantworten. Wenn Sie gute, niedrige Konditionen erwarten, so werden Sie von jeder Bank enttäuscht werden.

Wenn Sie finanziell in der Lage sind zwischen 6 und 8% Zins p.a. zu tragen und darüber hinaus Ihre Schuldenhöhe vom Wert Ihres Hauses noch gedeckt wird, dann gibt es Möglichkeiten.